Squatting Days Hamburg: Aufruf zum Aktionstag Samstag, 30.8.2014

Besetzung zum Normalzustand machen

Vom 27.08 bis 31.08 finden die Squatting Days in Hamburg statt. Wir sind Einzelpersonen und Gruppen, die sich überlegt haben, einen Beitrag zu den Squatting Days zu leisten. Unabhängig zum Vorbereitungskreis wollen wir den Aktionstag am Samstag gestalten, um die Theorie in die Praxis umzusetzen.

LETZE INFOs https://de.indymedia.org/comment/1319#comment-1319

 

[GÜZ]: Kriegslogistik sabotiert

Auf dem Gefechtsübungszentrum in der Altmark tranieren täglich Truppen der Bundeswehr und Armeen weiterer NATO Staaten für den Kriegseinsatz. Tausende Tonnen Kriegslogistik werden ständig auf und ab transportiert. Damit die Soldaten sich mit ihren eigenen Panzern auf ihre Einsätze vorbereiten können, werden diese über Gleise auf das GÜZ verbracht. In der laufenden Woche haben AktivistInnen die Gleisanlagen "geschottert" um den kriegerischen Alltag zu sabotieren.

[B] Vor zwanzig Jahren: KOMITEE und die Folgen - Informationen

Vor fast zwanzig Jahren versuchte die linksradikale Grupe "Das K.O.M.I.T.E.E.", den in Bau befindlichen Abschiebeknast in Berlin-Grünau zu zerstören. Der Anschlag scheiterte, seitdem sind drei Menschen untergetaucht.
Einer von ihnen, Bernhard, wurde Anfang Juli 2014 in Venezuela verhaftet.
Siehe dazu auch https://linksunten.indymedia.org/de/node/118964

[B] Refugees unterzeichnen Einigung!

Die Refugees unterschreiben am Mittwochabend öffentlich das Einigungspapier vor der Gerhart-Hauptmann-Schule. Diesem Schritt ging ein langes Ringen voraus.

(Rio de Janeiro): Hintergruende zur WM und Proteste zur Eroeffnung

Zu Zeiten von Grossereignissen wie der Fussballweltmeisterschaft scheint es, als gebe es auf der Welt kein anderes Thema als eben jenes Ereignis. In Brasilien laeuft die Propaganda der FIFA auf Hochtouren. Im Fernsehen COPA COPA und nochmals COPA, so ziemlich jedes Unternehmen scheint auf den fahrenden WM-Kommerzzug aufzuspringen, es gibt kaum eine Werbung, die sich nicht auf die WM bezieht, wie absurd das auch immer aussehen mag.

Entschuldigen Sie bitte - Wie weit ist es von Simferopol nach Grosny?

#Ukraine #Russland #Krim #Tschetschenien: Entschuldigen Sie bitte - Wie weit ist es von Simferopol nach Grosny? Antidote's Laurent Moeri versucht die Gemeinsamkeiten und Gefahren zu analysieren, ohne Propaganda. "Es gibt keinen Weihnachtsmann, und es gibt keine Engel in der Politik… nur eigennützige Arschlöcher."

A never ending story? Frankfurter Flughafen, Montagsdemos, Terminal 3 und Sommercamp

 

Vom 19. bis 22. Juni wird im rodungsbedrohten Treburer Oberwald ein Sommeraktionscamp für den Rückbau des Frankfurter Flughafens stattfinden. Aus diesem Anlass rekapituliert reflektiert dieser Artikel die Proteste der letzten Jahre und versucht einen Ausblick zu geben. Der folgende Text ist eine gekürzte Vorabveröffentlichung aus der bald erscheinenden Sommerausgabe des Grünen Blatts.

Zum Umgang von linken AktivistInnen mit Smartphones

Anlässlich des ersten Jahrestages der Enthüllungen des ehemaligen Geheimdienstlers Edward Snowden, gibt es hier einen Diskussionsbeitrag aus dem Alltag für AktivistInnen und Smartphones.

Mehrtägige Unruhen nach Räumung von Can Vies (17 Jahre besetzt) in Barcelona

 

Seit Montag dauern die Ausschreitungen in Barcelona an, als Reaktion auf die Räumung des seit 17 Jahren besetzten Hauses „Can Vies“ im Stadtteil Sants. Am Montag Morgen wurde das besetzte und autonom organisierte Sozialzentrum auf Anordnung der Regierung in Barcelona durch die katalanischen Bullen geräumt. Rechtlicher Besitzer_in und somit ebenso verantwortlich für die Räumung ist die TMB (öffentliche Verkehrsmittel von Barcelona), die nicht zuletzt durch einen enormen finanziellen Aufwand (u.a. eine Horde Anwält_innen), für die Zerstörung eines weiteren kollektiven Raumes gesorgt hat.

 

de.indymedia.org drupalisiert

Nach langer Zeit und bangem Warten ist es nun endlich soweit:

de.indymedia.org hat einen neuen Unterbau. Damit gibt es auch einen Haufen neuer Funktionen. Damit ihr euch zurecht findet, gibt es hier eine kurze Übersicht über die neuen Funktionen. Neu ist vor allem auch, dass ihr jetzt nicht nur verschlüsselt Artikel veröffentlichen könnt, sondern auch die Webseite allgemein verschlüsselt erreichen könnt. Dazu müsst ihr nur auf https://de.indymedia.org gehen

Seiten